16.-18.02.2018 Fasnacht Glarnerland

Am Freitag durften wir mit der Nummer 4 den Nachtumzug in Ennenda mitlaufen. Bereits um 21:00Uhr hatten wir anschliessend unseren Auftritt im GH. Der Abend war somit früh zu Ende, was das musikalische angeht. Der Samstag startete dann kurz nach Mittag mit dem Umzug in Mollis, wo wir dann anschliessend in der Halle an der Kinderfasnacht 3-4 Lieder spielen durften. Am Abend standen der Sternmarsch sowie das grosse Monsterkonzert auf dem Programm. Kalt und nass, so war das Wetter. So verweilte man hauptsächlich unter den Zelten, in der Top-Egg-Bar, in der Geisterbar oder unter seinem eigenen Regenschirm. Nach dem Monster hatten wir noch 3 Auftritte. Traditionell spielten wir vor dem Glarnerstübli. Gestärkt durch ein Gläschen Wein waren wir noch beim Restaurant Steinbock sowie kurz vor Mitternacht auf dem Cityplatz. Am Sonntag stand der Umzug Glarus in unserem Terminkalender. Frühshoppen und WarmUp-Konzert hatten wir genau zur Mittagszeit. Pünktlich um 13:31Uhr startete der Umzug Glarus. Mit der Startnummer 17 waren wir auch eher im vorderen Bereiche der Teilnehmenden. Nach dem Umzug konnten wir noch ein letztes Mal auf dem Cityplatz auf der Bühne spielen.

Die Fasnacht 2018 ist Geschichte. Bereits schauen wir schon vorwärts und freuen uns auf die Fasnacht 2019.

Der nächste Termin ist die Hauptversammlung vom 07.04.2018.

Am darauffolgenden Montag findet der Neumitgliederinfoabend statt. Dort darf man unverbindlich in unsere Probe reinschnuppern und anschliessend selber unsere Instrumente ausprobieren. Meldet euch doch falls ihr Interesse habt und die Fasnacht und das Geschehen in einer Gugge kennenlernen möchtet.

10.02.2018 Guggerknall Baar

Nach einer kurzen Nacht gingen wir am Fasnachtssamstag nach Baar. Am späten Mittag angekommen durften wir direkt unseren ersten Auftritt machen. Zwischen 14:00 Uhr und 00:00 Uhr hatten wir deren 5. Die Heimreise konnten wir gegen 01:00 Uhr antreten.

 

 

9.02.2018 Gugiläum Ballwil

Gestern waren wir in Ballwil am Gugiläum der Guguba zu Gast. Wir mussten bereits um 14:00 Uhr schminken, damit wir dann um 17:00 Uhr dort waren. Angekommen durften wir direkt am Monsterkonzert teilnehmen. Unser offizieller Auftritt war um 22:00 Uhr in der neuen Turnhalle. Das Festgelände war sehr gross, so hatten wir diverse Möglichkeiten uns zu verweilen. Um 01:30 Uhr sind wir dann wieder nach Hause gefahren.

 

 

8.02.2018 PIT-Stop & SchmuDo Oberurnen

Um 19:00 Uhr eröffneten die Gipsbachschluderi aus Ehrendingen den Pit-Stop mit ihrem Auftritt. Weiter Auftritte von den Blächtätscher, Hunghäfä sowie den Tümpelgumper folgten. Vielen Dank, dass ihr den kurzen Trip zu uns gemacht habt. Natürlich durfte unser eigener Auftritt nicht fehlen. Für Verstärkung nach dem Spielen war mit einer feinen Suppe von Agi gesorgt. Danke dir dafür.

Nach raschem aufräumen mussten wir auch schon weiter nach Oberurnen, wo wir um 22:45 Uhr unseren nächsten Auftritt hatten.

 

 

 

3.02.2018 Jubi Gätterlifurzer Lauerz  

Am Samstag waren wir am Jubifest der Gätterlifurzer in Lauerz. Nach der Ankunft konnten wir relativ rasch mit dem Umzug starten, welcher durch ganz Lauerz führte. Bei gefühlten -10 Grad waren wir um ein Zelt auf dem Festgelände sehr dankbar. Die Möglichkeit eine Bar aufzusuchen war vielversprechend. Von Ländler-, Techno-, Partyzelt oder Kafistubä war alles vorhanden und somit konnte jeder auf seinen Geschmack kommen. Vor unserem ersten Auftritt waren die meisten Rattä im Partyzelt, wo wir lustige Tanzeinlagen zeigen konnten.
Beim ersten Auftritt konnte jede Guggä ein Lied spielen. Rolf hat sich für das Medley entschieden. Der zweite hatten wir um 00.30 Uhr. Nach bereits schon vielen Absenzen, mussten wir den zweiten Auftritt mit weiteren krankheitsbedingten Absenzen absolvieren. Wir wünschen allen eine gute Genesung. Den Auftritt um 00:30 haben wir aber auch so mit Bravour gemeistert. Direkt danach durften wir uns auf den Heimweg begeben.
Wir danken den Gäfu’s für die Gastfreundschaft und nochmals alles Gute zum 50-jährigen.
Am Donnerstag geht’s weiter mit dem Pit-Stop auf dem Dorfschulhausplatz in Näfels, welcher wir selbst organisieren. Am späteren Abend geht es weiter nach Oberurnen. Die langen Wochenenden nahen und wir freuen uns darauf.

  

  

 

 

 

27.+ 28.01.2018 Fasnacht Thun  

Letztes Wochenende durften wir bei optimalem Wetter nach Thun reisen.
Dass man an einem solchen Fasnachtswochenende nicht nur musikalisch zusammenrückt und es einer Gugge auch musikalisch einen Schub gibt, hatte unser Mulei Rolf auch kurz vor der Heimreise bestätigt.

Wir blicken zurück auf ein gelungenes Wochenende und sind bereit nach einem kurzen Abstecher nach Lauerz am nächsten Samstag, unser Publikum dann zu Hause wieder am Pit-Stop in Näfels zu begeistern zu dürfen.

 

 

 

 

20.01.2018 Dorfchübletä  

Man könnte diesen Bericht einfach beginnen mit...Danke.
Und einfach beenden mit...Danke, Danke, Danke.
An erster Stelle, gilt das Danke allen Helfern, freiwilligen Helfern, Sponsoren, den Guggerinnen und Guggern, die es auch bei Regen ausgehalten haben.
Ihr alle hattet an diesem Tag uns Jubilaren eine grosse Freude bereitet.

Ein Wehrmutstropfen bleibt und das finde ich als Berichterstatter sollte noch erwähnt werden.
Es ist Schade, dass solche Anlässe vom „normalen“ Besuchern oder dorfansässigen Bewohnern nicht mehr wirklich besucht werden.
Der Aufwand den wir betrieben haben war gross und die Erwartungen ebenso.
Klar, Petrus war am Nachmittag nicht mehr wirklich so unser «Best Friend» und trotzdem hatten die anwesenden Besucher, Freunde und auswärtigen Guggenmusiken ihre Freude.

Auch der Abend in der Halle war super. Jede Gugge gab noch nochmals Vollgas, nicht nur musikalisch sondern auch mit versuchten akrobatischen Übungen. Die Rampassä aus Schwyz versuchten während des Auftrittes der Lyssbachfäger ihre Pyramide.

Es bleibt nur noch eines zu sagen...Danke, Danke, Danke….

  

 

13.01.2018 10 Jahre Jubiläum Schussagugga

„Heut war ein wirklich schöner Tag“, dass die nördlichen Nachbarn auch gute Faschingsanlässe haben und auch organisieren können das wusste der eingefleischte Fasnächtler oder Gugger im Vorhinein schon.

Das Wetter passte, schon fast ein wenig zu schade um 2.5h im Car zu verbringen, aber die Stimmung während der Fahrt passte sich da an, ob mit Gesang und Fröhlichkeit oder einfach mal wieder mit einem Smalltalk mit seinen Guggegspähnli.

In Weingarten, im schönen Allgäu angekommen, stiegen wir rasch aus und nach kurzer Info`s begaben wir uns zur Bühne auf dem Hauptplatz.
Da spielten wir später um 18.40Uhr, als letzte Gugge unser erstes Konzert.
Auch die Linthböllä aus Glarus waren da, die uns kräftig unterstützt haben. DANKE Böllä!

Im Anschluss fand ein grosser Guggeneinmarsch durch das schöne Städtchen statt, die 20 Gruppen wurden durch Fackelträger begleitet, und wir konnten zum ersten Mal auch schon unser ganzes Umzugsrepertoir spielen.
Der Einmarsch führte uns direkt zum Hauptfestplatz.

Nach diversen Stärkungen, Schnitzel mit Pommes oder Currywurst mit Pommes zum Beispiel, spielten wir dann auch noch um 22.40Uhr unser Programm, das wiederum toll angekommen ist.
Nun ist erholen angesagt, damit wir am kommenden Samstag an unserer eigenen Geburtstagsparty den Fans und Freunden wiederum Freude bereiten können.
In diesem Sinne, wir Jubi-Ratten freuen uns jetzt schon Riesig auf EUCH!

 

 

06.01.2018 Mottoeröffnung Linthböllä

Der heutige Dreikönigs-Ausflug startete pünktlich mit dem Eintreffen der Jubi-Ratten zum Schminken.

Nach der letzten Probe waren wir gespannt, ob die neuen Lieder auch beim Publikum ankommen werden. Und so fuhren wir in privater Auto-Manier, ganz nach dem Motto „Was passiert do“…(Despacito) nach Glarus, zum Güterschuppen in dem die Mottoeröffnung der Linthböllä stattfand.

Wir spielten zwei Blöcke, den ersten unter anderem mit dem Hitparaden-Chart, Despacito.
Und siehe da, das Publikum hatte vom ersten Ton Gefallen daran.

Nach ein paar Klängen von den Immerblau-Schränzer und DJ Tom, der kurz vor unserem zweiten Block „Aber bitte mit Sahne“ laufen liess, stellten wir uns nochmals zur Finallisimo auf.
So wie wir das Sahnestück von Udo gesungen haben, so klang es auch nochmals auf der Bühne.
Unser Schlusspunkt setzten wir ganz nach dem Jubi-Motto, mit dem „Best of Medley“ der Chäller Rattä.

Jetzt ziehen wir uns nochmals in unser Rattäloch zurück und machen noch einen kleinen Feinschliff, bevor wir am kommenden Wochenende ins benachbarte Deutsche fahren und euch an unserem eigenen Anlass, der Dorfchübletä am 20. Januar wieder unser Bestes geben können.

 

Chlausabend

2.12.2017

Wir trafen uns wie jedes Jahr um 17.30Uhr auf dem Dorfschulhausplatz in Näfels. Gemeinsam liefen wir mit Fackeln zum Niederberg. Dort stand bereits der Glühwein bereit, mit dem man sich etwas aufwärmen konnte. Der Samichlaus und Schmutzli hatten einige lustige Geschichten unserer Mitglieder im Sack. Anschliessend durften wir im Restaurant National ein feines Abendessen geniessen und den Abend gemütlich ausklingen lassen. Vielen Dank Corinne für die feinen „Grittibänze“.